Zum bereits 8. mal fuhr ich nach Erfurt, um am dortigen Stotternheimer Langstreckenschwimmen teilzunehmen.

Damit sich die Fahrt auch lohnt, nahm ich an allen 3 angebotenen Schwimmwettkämpfen teil, die dort angeboten werden - auch 2019 hatte ich dies gemacht.

Dabei werden die Wettkämpfe über 1.000m, 2.000m und 5.000m jeweils im Abstand von einer Stunde gestartet und für 1.000m immer eine Runde zu schwimmen ist.

Wie immer bei meinen Teilnahmen in Erfurt sind die geschwommenen Zeiten der mir bekannten Schwimmer relativ schlecht, so daß ich vermute, daß die Strecke doch etwas länger als angegeben ist. 

So brauchte ich über 1.000m 24:08 min., womit ich in meiner AK M55 auf das 2. Podest steigen durfte, einen 50. Gesamtplatz von 97 Teilnehmern belegte und 31. von 55 Männern wurde.

Bei den 2.000m benötigte ich 46:40 min., somit im Schnitt schneller als auf den 1.000m, was zum Teil daran liegt, daß man bei der Wende in die 2. Runde etwa 30 bis 50m vor dem Strand, an dem gestartet wird und auch das Ziel liegt, bereits in die nächste Runde schwimmt.

Damit belegte ich in der AK Platz 6 von 9 / bei den Männern Platz 31 von 41 und gesamt Platz 46 von 62 Teilnehmern.

Die abschließenden 5.000m bewältigte ich in 2:08,56 Std., womit ich in der AK wieder auf das Treppchen durfte (Platz 3 von 4) und bei den Männern Platz 16 von 19 Startern belegte. Alle 4 Frauen, die gestartet waren, lagen am Ende vor mir, so daß es Platz 20 von 23 insgesamt war.