Am 30.06.2012 nahm ich erstmals an den Deutschen Freiwassermeisterschaften teil. Diese fanden in der Weltstadt Großkrotzenburg statt. Ja, auch ich mußte vorher erst einmal herausfinden, wo dieser Ort liegt - ich verrate es Euch: Großkrotzenburg liegt ein paar Kilometer entfernt von Hanau i Richtung Aschaffenburg direkt an der Eisenbahnstrecke gelegen. Im dortigen Strandbad finden die Wettkämpfe im See Freigericht statt. Hier finden regelmäßig die Hessischen Freiwassermeisterschaften statt, an denen ich auch in den Jahren ab 2014 regelmäßig teilnehmen würde.

Zurück zu 2012: Bisher war ich es gewohnt, dass bei den Freiwasserwettbewerben meist ein überschaubares Feld an Startern anwesend ist, wenn man z.B. von so Ausnahmen wie das Sundschwimmen ( Altefähr nach Starlsund ) mit 1.000 Teilnehmern einmal absieht. Bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften nehmen dann doch eine stattliche Anzahl von Wettkämpfern teil, was sich aber auf viele Startfelder über unterschiedliche Distanzen aufteilt. Regelmäßig angeboten werden die 2,5 km und die 5 km. Manchmal finden auch 10 km und 25 km-Wettbewerbe statt. Dies scheint jeweils im Wechsel alle 2 Jahre angeboten zu werden. Bei meiner erstmaligen Teilnahme an einer DM waren für die 5 km vier Runden zu schwimmen. Nachdem bereits in meiner 2. Runde mich die ersten Schwimmer überrundeten ( ich befand mich im nach den Meldezeiten langsamsten Startfeld ) konnte ich in meiner letzten Runde kaum noch andere Schwimmer sehen. Ich erreichte in 1:55,05 Std. das Ziel und ließ damit im Gesamtfeld der männlichen Masterschwimmer nur jeweils einen Teilnehmer der AK 65 und der AK 75 hinter mir, die 2 bzw. knapp 4 Minuten länger als ich für die Strecke benötigten.