Beim Wakenitzman handelt es sich um ein Langstreckenschwimmen in der Wakenitz über 14 km von Rothenhusen nach Lübeck. Die Wakenitz wird im Volksmund "Amazonas des Nordens" genannt. Seinen Namen macht dieser kleine Fluß vor allem im ersten Teil seine Ehre, wo durch wilden Bewuchses der Wasserränder kaum ein Verlassen der Strecke möglich wäre. Außerdem windet sich der Flußlauf immer wieder nach nur wenigen hundert Metern.

Nachdem bei der Ärmelkanalstaffel im Vorjahr unter Bruno Dobelmann teilgenommen hatte, nahm er sich vor, in diesem Jahr den Doppelbelt solo zu schwimmen. Dies schaffte er dann auch, was vor und bisher (Stand 2016) nach ihm noch kein anderer geschafft hat. Diese Höchstleistung lag nur wenige Ta´ge vor dem Wakenitzman, zu dem er sich angemeldet hatte. Kurzfristig rief er mich an, ob ich mir die Liste nicht mit ihm teilen wolle und als 2er-Staffel teilzunehmen. Um diese besondere Veranstaltung einmal kennenzulernen, sagte ich ihm zu. In der Nacht vor der Veranstaltung haben wir uns miz den Berliner Schwimmfreunden ein Heuhotel geteilt. Diese Schlafmöglichkeit hatte uns unser weiterer Mitschwimmer vom Ärmelkanal 2010 Christian Binner vermittelt.

Brno und ich einigten uns darauf, dass er den Startschwimmer macht. Somit mußte ich mich zur Wechselstelle begeben, wohin mich Peter "Karl" Wortelker mitnahm, der zusammen mit Anke Höhne ebenfalls eine 2er-Staffel bildete. Mit den beiden waren also alle 5 Schwimmer von Dover - Calais 2010 hier vertreten, denn Christian schwamm die Strecke als Soloschwimmer.

Die Veranstaltung gefiel mir sehr gut, obwohl ich nach den 7 km ganz schön kaputt war, was aber wohl an dem guten Tempo lag, das ich anschlagen konnte.

In der 2er-Staffelwertung belegten Bruno und ich in 4:49,40 Std. den 20. Platz.

Harald nach der Zielankunft